WICHTIG!

Unsere Regeln

Es ist ein grosses Privileg, dass wir in der Schweiz legal springen dürfen. Bitte respektiere unsere Regeln, die Behörden und die Landwirte. Wir möchten gerne auch in Zukunft von Felsen springen. Du nicht auch?

01.

Ethik

Base-Jumping unterliegt der Selbstregulierung. Wenn sich andere Springer falsch verhalten, sprich mit ihnen! 

Bitte gib keine Ratschläge an Springer, die Du nicht kennst: Du weisst nicht, wie gut sie sind, welche Erfahrung sie haben oder in welcher psychischer Verfassung sie sich befinden.

Bitte hör nicht auf Menschen, die Dich überreden wollen, Dinge zu tun, die Dich überfordern. Du hast alle Zeit der Welt. Mach einen Schritt nach dem anderen. 

Studiere das Dokument Exit Information und überlege Dir gut, welche Absprungstellen Deinem Können entsprechen. Der Schwierigkeitsgrad ist unsere subjektive Einschätzung.

 

Sei Dir bewusst, dass einige Absprungstellen zu schwierig für Dich sind. Kenne Deine Grenzen und zieh Deinen Schirm nie zu tief!

02.

Allgemeine Regeln

Bevor Du anfängst zu springen, musst Du Dich online registrieren und eine Landekarte kaufen. Du kriegst sie für 40 Schweizer Franken online oder in bar an folgenden Orten: Horner Pub, Tourismus Büro (Lauterbrunnen), The Shed (Valley Base Gear), Base Café oder Airtime Café. Die Landekarte ist 12 Monate lang gültig (Januar bis Dezember).

Eine Haftpflichtversicherung ist in der Schweiz obligatorisch. Im Tourismus Büro in Lauterbrunnen kannst Du eine Versicherung lösen.

 

Sei clever und werde Gönner der REGA. Für eine Mitgliedschaft zahlst Du 30 Franken pro Jahr. Sie übernimmt die Kosten einer Helikopterrettung in der Schweiz. Vergiss nicht, die REGA-App auf Dein Telefon zu laden.

 

Wähle die Nummer 1414, wenn Du in Not bist oder Zeuge eines Unfalls wirst. Hör sofort auf zu springen und trete von der Absprungstelle zurück, um die Rettungskräfte nicht zu gefährden (fallende Steine, etc.).

03.

Regeln Lauterbrunnen

Verboten!
Vom 1. März bis am 31. Oktober sind Via Ferrata, Perkele, Flowerbox, High Ultimate und Low Ultimate von 9-14 Uhr gesperrt (Kollisionsgefahr mit Gleitschirmen).
  • Fliege nicht über den Heliport von Air-Glaciers, ziehe Deinen Schirm nicht über Air-Glaciers, lande nicht auf ihrem Grundstück.

  • Nose-Absprungstellen: Fliege nicht scharf nach links (Kollisionsgefahr mit Helikoptern).

  • Lande nicht auf dem Gleitschirm-Landeplatz bei der Schilthornbahn.

  • Packe Deinen Schirm nicht auf dem Grundstück der Kirche in Lauterbrunnen.

  • Fahre nicht vom Horner Pub zum Nose-Landeplatz (Allgemeines Fahrverbot für Motorwagen und Motorfahrräder).

  • Alle Staubbach-Absprungstellen sind geschlossen.

  • Das Campen ist nur auf offiziellen Campingplätzen erlaubt.

Du musst!
Immer Air-Glaciers anrufen (+41 33 8 560 560) bevor Du Yellow Ocean, La Mousse, High La Mousse, Dumpster, alle Nose Exits
oder Melchstuhl (Jungfrau) springst.

Die Helikopter von Air-Glaciers fliegen nahe der Felswand entlang (gemäss strikt vorgegebenen Flugrouten). Wenn Du Deinen Sprung nicht telefonisch anmeldest, bringst Du Dich und das Helikopter-Team in Lebensgefahr. Ausserdem begehst Du eine Straftat, die Dich 6'000 Schweizer Franken oder mehr kostet.

Gib Air-Glaciers bekannt:

  • Name der Absprungstelle,

  • Anzahl der Springer,

  • Art des Sprunges (slick, track oder wingsuit)

 

Wenn Du 2 Minuten nach dem Anruf noch nicht gesprungen bist: Ruf nochmals an!

In Notfällen immer die REGA anrufen!

1414 oder +41 333 333 333

04.

Regeln Walenstadt

Verboten!
Die "Barn" Linie ist verboten (wegen Tieren). Zwischen 12 und 16 Uhr ist der Crack geschlossen (Kollisionsgefahr mit Gleitschirmen).
  • Fliege nicht über die Stadt. Lande nur auf dem offiziellen Landeplatz unterhalb des Cracks, siehe Jump Information.

  • Fliege nicht nahe an Tieren vorbei. Sie können sich erschrecken und verloren gehen.

  • Pack Deinen Schirm nicht in der Bergbahn.

Du musst!

Eine Landekarte kaufen, wenn Du in Walenstadt springst.

In Notfällen immer die REGA anrufen!

1414 oder +41 333 333 333

05.

Air-Glaciers &

Gleitschirme

Das Lauterbrunnental ist klein. Wir teilen den Luftraum mit Helikoptern und Gleitschirmpiloten, die häufig der Wand entlang fliegen (wegen genau definierten Flugrouten oder um Thermik zu finden). Sie können uns weder sehen noch hören.

Es liegt in unserer Verantwortung, nach Helikoptern und Gleitschirmen Ausschau zu halten und Air-Glaciers anzurufen. Wenn Du Air-Glaciers nicht anrufst, gefährdest Du das Leben des Helikopterpiloten und seiner Passagiere.

Wenn Du unmittelbar vor dem Sprung keinen gründlichen visuellen Check machst, bringst Du möglicherweise das Leben eines Gleitschirmpiloten in Gefahr. Bitte sei vorsichtig!

Lauterbrunnen

Stechelberg

Der Luftraum von Air-Glaciers (Radius 2.5km), Kenny Daniel

SWISS BASE

ASSOCIATION

© 2019 by Swiss Base Association. Alle Rechte vorbehalten.

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon